Перевод: с немецкого на все языки

pabulum

  • 1 Weide [1]

    1. Weide, I) Weideplatz: pascuum. locus pascuus (im allg.). – ager pascuus (Weideland). – saltus (Weidegehölz). – gemeinschaftliche W., ager compascuus: auf die W. gehen, pastum ire: auf die W. treiben, pastum agere; pastum propellere (aus einer Stadt etc,): eine gute W. (für das Vieh) sein, pecori alendo bonum esse. – II) Nahrung. Futter: pabulum; pastus. – gute W., pastus laetus od. pinguis. – Bildl., W. für die Augen. s. Augenweide.

    deutsch-lateinisches > Weide [1]

  • 2 ausfliegen

    ausfliegen, evolare (von Vögeln, Bienen und dgl.). – nidum relinquere (das Nest verlassen, von jungen Vögeln, die nicht wieder dahin [256] zurückkehren; auch wohl scherzh. v. Menschen). – volare ab aedificiis (von den Gebäuden der Menschen wegfliegen, v. Tauben). – evolare ex alveis (aus den Bienenstöcken wegfliegen, von Bienen). – ad pastum prodire. ad pabulum procedere. ad opera procedere oder exire (um Nahrung-, um Honig zu suchen ausfliegen, v. Bienen). – excurrere (einen Ausflug aus der Stadt zum Vergnügen machen, v. Menschen, z. B. in Pompeianum).

    deutsch-lateinisches > ausfliegen

  • 3 Fraß

    Fraß, pabulum. – als Fr. der Motten, tinearum epulae.

    deutsch-lateinisches > Fraß

  • 4 fressen

    fressen, I) v. tr: A) eig.: vesci alqā re (mit etwas das Leben fristen, von Tieren und Menschen). – pasci alqā re (an etwas sein Futter finden od. haben, von Tieren, namentlich von zahmen). – vorare. devorare alqd (etwas gierig verschlingen). – etwas gern fr., delectari alqā re; est alci alqd cibusgratissimus: etw. gewöhnlich fr., alqā re vesci solere. – B) uneig.: a) verzehren, vertilgen: absumere. – rodere. corrodere (benagen). – das Schwert u. das Feuer fraßen eine Menge Menschen, multi mortales ferro ignique absumpti sunt. – b) etwas in sich fressen, d. i. nicht äußern: devorare (gleichs. verschlucken, z.B. den Verdruß, molestias). – sorbere (gleichs. hinterschlürfen, z.B. den Groll, odia). – II) v. intr.: A) eig.: cibum capere. – edere (essen, bes. auch im Ggstz. zu bibere). – einem Tiere zu fr. geben, alci cibum dare. alci pabulum od. cibum praebere (ihm) ein Futter geben od. reichen); alci cibum obicere (ihm sein Futter vorwerfen): einem Tiere etwas zu fr. geben, alci alqd edendum dare; alqm pascere alqā re (mit etw. füttern); alere alqā re (mit etwas ernähren): nicht fr. wollen, cibum capere nolle; edere od. ēsse nol le; non pasci. – B) uneig., um sich fressen, d. i. sich weiter ausbreiten: serpere (z.B. flamma serpit). – III) v. refl. sich voll fr. von etc., so complere alqā re (z.B. conchis). Fressen, das, I) als Handlung; z.B. Fressen u. Sausen lieben, abdomini natum esse. – II) als Sache: cibus (Speise). – pabulum (Futter).

    deutsch-lateinisches > fressen

  • 5 Futter

    Futter, das, pabulum (auch die Furage im Felde). – pastus (Viehfutter übh.). – cibus (die Speise der Tiere). – Futter suchen (von den Tieren), dem F. nachgehen, cibum quaerere; pabulum petere od. anquirere: F. geben, s. füttern no. I, 1: F. (Furage) holen (furagieren), pabulari: die Soldaten auf F. (Furage) ausschicken, pabulatum (pabulandi causā) milites mittere: auf F. (Furage) ausgehen, pabulatum ire od. proficisci; pabulatum egredi (aus dem Lager): nicht genug F. (Furage) haben, an F. Mangel leiden. premi inopiā pabuli: dem Feinde das F. (die Furage) abschneiden, hostem pabulatione intercludere.

    deutsch-lateinisches > Futter

  • 6 Futterholen

    Futterholen (Furagieren), das, pabulatio. – aufs F. ausgehen, s. Futter. – Futterholer, (Furagierer), pabulator. Futtermangel, pabuli inopia. – pabuli od. ciborum egestas (Futternot). – dem F. abhelfen, mederi inopiae pabuli: es tritt F. ein, pabulum deficere coepit; bei mir, copiā pabuli deficior: es ist F. bei mir, pabuli inopiā premor: es war sehr großer F., erat summa inopia pabuli.

    deutsch-lateinisches > Futterholen

  • 7 füttern

    füttern, I) eig.: 1) Futter, Speise geben: cibum praebere alci. cibare alqm (bes. Federvieh u. Kinder). – pabulum dare alci. pascere alqm (bes. größere Tiere, wie Pferde, Ochsen, das Wild). – alere alqm (ernähren übh.). – alci cibum in os ingerere (einem, der nicht selbst essen kann, z.B. einem kleinen Kinde [infanti], die Speise in den Mund einflößen). – manu suā cibum ad os alcis afferre (jmdm., der nicht selbst essen kann, z.B. einem Kranken, die Speise zum Munde führen). – mit eigener Hand s., cibare manu suā: aus der Hand s. u. tränken, de manu cibos et aquam praebere: sie füttern ihre Jungen eins ums andere, alternant in fetu cibum. – 2) (mit) etwas füttern, d. i. als Nahrung geben: pascere, alere alqā re. – edendum dare alci alqd (in einem Falle zu fressen geben). – II) übtr., inwendig überziehen mit Leinwand etc., ein Kleid etc.; alci rei insuere alqd (einer Sache etw. einnähen, z.B. pellem mollem). – consternere alqd alqā re (mit etwas belegen. z.B. nidum mollibus plumis floccisque).

    deutsch-lateinisches > füttern

  • 8 Geistesnahrung

    Geistesnahrung, ingenii quasi pabulum.

    deutsch-lateinisches > Geistesnahrung

  • 9 Nahrung

    Nahrung, I) Stärkung, Inhalt nahrhafter Teile: alimentum. – es gibt etwas viel, sehr viel N, in alqa re est multum, plurimum alimenti. – II) Nahrungsmittel, Kost sowie Unterhalt übh.: nutrimentum (Mittel, um etwas wachsen und gedeihen zu machen, sowohl eig. von Speisen als uneig., z.B. nutr. eloquentiae). – alimentum. cibus (von der phy fischen Nahrung, die den Menschen erhält; auch uneig., von dem, was etwas erhält und vermehrt, z.B. animi cultus ille erat ei qua si quidam humanitatis cibus, galt ihm für eine N. des Edlen im Menschen). – cibaria, ōrum,n. pl. (Lebensmittel, w. vgl.). – pabulum. pastus (Futter für die Tiere; dann uneig., z.B. pab. animi ingeniique; past. animi). – victus (der Inbegriff dessen, was der Mensch zur Erhaltung bedarf u. genießt). – N. u. Kleidung, victus vestitusque; victus et cultus: des Leibes N. u. Notdurft, usus vitae necessarii; quae ad vivendum homini necessaria sunt; quae ad vitae usum pertinent. – N. zu sich nehmen, cibum sumere od. assumere; cibum capere: wenig N. zu sich nehmen, non mul ti esse cibi: sehr wenig, minimi esse cibi: viel, multi esse cibi; edacem esse: schon seit fünf Tagen keine N. zu sich genommen haben, diem iam quintum cibo caruisse: N. suchen, pastum anquirere (von Tieren); victum quaerere (von Menschen, der Nahrung, dem Unterhalt [1761] nachgehen): jmdm. od. einer Sache N. geben, s. nähren: die Ankunft des Attalus gab den Gerüchten noch mehr N., addidit alimenta rumoribus adventus Attali. – III) das, was Mittel zur Nahrung gibt, Verdienst, Gewerbe: quaestus (z.B. sehr einträgliche, uberrimus). – Mangel an N., inopia quaestus: die N. liegt in einer Stadt danieder, inopia quaestus est in alqa urbe.

    deutsch-lateinisches > Nahrung

  • 10 treiben

    treiben, I) v. tr.: 1) durch Stoßen, Schlagen u. übh. in Bewegung setzen: agere (übh. in Bewegung setzen, z.B. pecus pastum [auf die Weide]: u. armentum in adversum montem [den B. hinauf]). – pellere (fortstoßen, forttreiben, jagen). – propellere (vor sich hintreiben, z.B. navem [v. Wind]: u. pecus in pahulum). – trudere (langsam vorwärts schieben, stoßen, drängen, Dinge). – versare (drehen, z.B. rotam, v. Wasser). – movere (bewegen). – alci insistere (bildl., hinter jmd. als Anreger etc. her sein, z.B. sunt quidam, nisi institeris [wenn man sie nicht treibt], remissi). – t. aus od. von etc., abigereab od. ex alqa re (wegtreiben aus od. von einem Orte etc., auch diebischerweise, z.B. pecus); exigere alqā re od. ex alqa re (herausjagen, z.B. domo: uno e civitate: und hostem e campo); pellerealqa re, ex od. de alqa re (jagen, verjagen, z.B. domo, civitate, patriā: u. foro, e foro: u. aquam de agro); expellere alqm alqā re od. ex alqa re (heraustreiben, -stoßen, -jagen, z.B. domo: u. possessionibus: u. civitate: u. ex urbe, ex re publica, ex patria); depellere alqm alqā re u. ex od. de alqa re (wegtreiben, wegjagen, z.B. urbe, ex urbe, de provincia); eicere alqm alqā re, ex od. de alqare (herauswerfen, verjagen, z.B. domo [auch = aus der Heimat], urbe: u. ex patria); deicere ex oder de etc. (herauswerfen, jagen, z.B. ex castello: u. ex ea possessione: u. defundo: u. de possessione imperii); exturbare ex alqa re (in Unordnung, über Hals u. Kopf herausjagen, z.B. hostem ex ruinis muri [aus der Bresche]). – in etwas treiben. [2307] agere in alqd (z.B. pecus in stabulum); adigere alci rei od. in alqd (mit einem Schlagwerkzeug eintreiben, z.B. cuneum arbori: und clavum in tignum); pel lere in alqd (jagen, z.B. in exsilium); compellere in alqd (beitreiben, nach einem Punkte hintreiben, z.B. hostes in flumen: u. naves in portum). – aufwärts, in die Höhe t., sursum exprimere (z.B. flammam); exprimere in altum od. in altitudinem (z.B. aquam, tela). – vor sich her t., agere ante se (z.B. einen Gefangenen): in Unordnung vor sich her t. (jagen), proturbare (z.B. den Feind). – zu etwas t., agere ad alqd (treibend zu einem Ort hinführen, z.B. pecus ad pabulum); impellere oder incitare, auch verb. impellere atque incitare ad alqd (bildl., antreiben, anreizen, z.B. ad bellum); urgere alqm, ut etc. instare alci, ut etc. (jmd. drängen, daß er etwas tue): sehr t. (drängen), etiam atque etiam instare atque urgere. – die Not treibt jmd., necessitas cogit od. urget alqm; zu etwas, necessitas adducit alqm, ut alqd faciat. – etwas weit t., longe procedere in alqa re: etwas zu weit tr., modum excedere in alqa re: es aufs äußerste t., ultima experiri. – 2) hervortreiben, a) durch Gewalt dehnen, z.B. Metall (mit dem Hammer): ducere (in die Länge). – caelare (mit dem Hammer Figuren halb u. ganz erhaben in etwas schlagen, z.B. argentum). – getriebene Arbeit, opus caelatum. – b) rege machen, von Arzneimitteln: movere. ciere (z.B. sudorem, urinam). – c) aus sich hervorwachsen lassen, α) von Gewächsen, s. Blatt, Knospe, Wurzel. – β) v. Gärtner etc.: festinare (z.B. rosas). – praeter sui temporis modum properare (z.B. poma). – 3) sich mit etwas abgeben: facere (etwas als Geschäft tun, z.B. mercaturam). – factitare (etwas für gewöhnlich tun, ein Geschäft aus etw. machen, z.B. artem; u. medicinam: u. delationes od. accusationes). – exercere (ausüben, z.B. artem: und medicinam: u. accusationem). – colere (abwarten, pflegen, z.B. agrum: u. artes studiaque). – tractare (behandeln, z.B. artem). – studere alci rei (sich mit Eifer auf etwas legen, z.B. aegriculturae, litteris). – eine Kunst nicht mehr t., desinere artem. – wie man's treibt, so geht's, ut sementem feceris, ita metes (sprichw., Cic. de or. 2, 261): er trieb es dort ebenso, illic eadem actitavit. – II) v. intr.: 1) sich hin u. her bewegen: fluctuare (mit den Wellen hin u. her treiben). – fluitare (oben auf der Welle schwimmen, z.B. arma fluitabant in Tiberi). – iactari (heftig hin und her geworfen werden, z.B. navis fluctibus maritimis iactatur). – 2) zunehmen, wachsen, v. Gewächsen: germinare. pullulare (Sprossen tr., ausschlagen). – gemmascere. gemmas agere (Knospen treiben). – adolescere (übh. emporwachsen).

    deutsch-lateinisches > treiben

  • 11 Viehdieb

    Viehdieb, abactor (Spät). – Viehdiebstahl, abigeatus (ICt.). – einen V. begehen, pecus furto abigere od. bl. pecus abigere. Viehfutter, pabulum.

    deutsch-lateinisches > Viehdieb

  • 12 Nahrung

    f
    1. food; flüssige Nahrung liquids; Nahrung zu sich nehmen eat, take food; verweigern
    2. fig.: geistige Nahrung food for the mind; Nahrung geben (+ Dat) fuel; ( neue) Nahrung erhalten oder finden be fuel(l)ed, receive fresh impetus
    * * *
    die Nahrung
    nourishment; nutriment; pabulum; food; nutrition; sustenance
    * * *
    Nah|rung ['naːrʊŋ]
    f -, no pl
    food

    flüssige Náhrung — liquids pl

    feste Náhrung — solids pl

    geistige Náhrung — intellectual stimulation

    nehmento take no nourishment

    sie verweigerten jegliche Náhrung — they refused all nourishment

    (neue) Náhrung geben — to help to nourish or feed sth

    dadurch fand or erhielt or bekam die ganze Sache neue Náhrung —

    dem Feuer Náhrung geben (liter)to build up the fire

    * * *
    die
    1) (something that nourishes; food: Plants draw nourishment from the earth.) nourishment
    2) (nourishment; food.) nutriment
    * * *
    Nah·rung
    <->
    [ˈna:rʊŋ]
    f kein pl food
    flüssige/feste \Nahrung liquids/solids pl
    [durch etw akk] [neue] \Nahrung erhalten [o bekommen] to receive new fuel [from sth]
    etw dat [neue] \Nahrung geben to add fuel to the fire
    * * *
    die; Nahrung: food

    dem Verdacht/den Gerüchten usw. Nahrung geben od. bieten — (fig.) help to nurture or foster the suspicion/the rumours etc

    * * *
    1. food;
    Nahrung zu sich nehmen eat, take food; verweigern
    2. fig:
    geistige Nahrung food for the mind;
    Nahrung geben (+dat) fuel;
    finden be fuel(l)ed, receive fresh impetus
    * * *
    die; Nahrung: food

    dem Verdacht/den Gerüchten usw. Nahrung geben od. bieten — (fig.) help to nurture or foster the suspicion/the rumours etc

    * * *
    -en f.
    fare n.
    food n.
    nourishment n.
    nutriment n.

    Deutsch-Englisch Wörterbuch > Nahrung

См. также в других словарях:

  • pabulum — pab u*lum, n. [L., akin to pascere to pasture. See {Pastor}.] 1. The means of nutriment to animals or plants; food; nourishment. [WordNet sense 1] Syn: comestible, edible, eatable, victual, victuals. [1913 Webster + WordNet 1.5] 2. Hence: That… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • pabulum — (n.) food, 1670s, from L. pabulum fodder, food, from PIE root *pa to protect, feed (see FOOD (Cf. food)) + instrumentive suffix * dhlom. Pablum (1932), derived from this, is a trademark (Mead Johnson & Co.) for a soft, bland cereal used as a food …   Etymology dictionary

  • pabulum — *food, aliment, nutriment, nourishment, sustenance, pap …   New Dictionary of Synonyms

  • pabulum — [pab′yo͞o ləm, pab′yələm] n. [L: see FOOD] 1. food or sustenance 2. nourishment for the mind 3. PABLUM …   English World dictionary

  • pabulum — /pab yeuh leuhm/, n. 1. something that nourishes an animal or vegetable organism; food; nutriment. 2. material for intellectual nourishment. 3. pablum. [1670 80; < L pabulum food, nourishment, equiv. to pa(scere) to feed (akin to FOOD) + bulum n …   Universalium

  • pabulum — pab•u•lum [[t]ˈpæb yə ləm[/t]] n. 1) nut something that nourishes; food 2) intellectual nourishment 3) nut coo a soft, bland cereal for infants • Etymology: 1670–80; < L pābulum food, nourishment =pā(scere) to feed + bulum n. suffix of… …   From formal English to slang

  • pabulum — pašaras statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Natūralus, šviežias arba konservuotas augalinis ar gyvūninis produktas, iš jo pramoniniu būdu gautas produktas, taip pat šalutinis maisto produktas, skirti gyvūnams šerti tiesiogiai… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • pabulum — n. food, esp. for the mind (mental pabulum). Etymology: L f. pascere feed …   Useful english dictionary

  • pabulum — noun Etymology: Latin, food, fodder; akin to Latin pascere to feed more at food Date: 1733 1. food; especially a suspension or solution of nutrients in a state suitable for absorption 2. intellectual sustenance 3. something (as writing or speech) …   New Collegiate Dictionary

  • pabulum — noun a) food or fodder, particularly that taken in by plants or animals. b) material that feeds a fire …   Wiktionary

  • pabulum — Food or nutriment. [L.] * * * pab·u·lum pab yə ləm n FOOD esp a suspension or solution of nutrients in a state suitable for absorption …   Medical dictionary

Книги

Другие книги по запросу «pabulum» >>


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»