Перевод: с латинского на немецкий

с немецкого на латинский

Flu��fisch

  • 1 acupenser

    acupēnser, eris, m., ein bei den Alten hochgeschätzter Fisch, wahrsch. der Stör od. Sterlet (Acipenser Rathenus, L.), Cic. u.a. – / Nbf. acipenser, Hor. sat. 2, 2, 47. Ov. hal. 42. Plin. 32, 145 D.: acipensis, Mart. 13, 91, 1: aquipenser, Paul. ex Fest. 22, 13 (17, 3 Th.).

    lateinisch-deutsches > acupenser

  • 2 Adonis

    Adōnis, nidis, Dat. nidi, Akk. nidem u. nin, Vok. Adoni, m. (Ἄδωνις) u. Adōn, ōnis, m. (Ἄδων), I) Sohn des Cinyras, Königs von Cypern, und der Metharme, wegen seiner außerordentlichen Schönheit von Venus geliebt, wurde von einem wilden Eber, den Mars (nach andern Diana) aus Eifersucht gegen ihn schickte, auf der Jagd zerrissen, aber von Venus in eine Blume verwandelt, die den Namen Adonium führte, und jährlich an seinem Sterbetage von ihr beklagt; Sinnbild der sterbenden u. wiederauflebenden Natur, Ov. met. 10, 503 sqq. Cic. de nat. deor. 3, 59. Amm. 22, 9, 15, bes. Macr. sat. 1, 21 (nach dem Adon bei den Phöniziern u. Assyriern Sonnengott war). – Adonis horti, κηποι Ἀδώνιδος, eine Anlage von Pflanzungen, die schnell aufblühen, aber ebensoschnell auch wieder eingehen, Plin. 19, 49. – II) ein Fisch = exocoetus, Plin. 9, 70. – / Nom.

    lateinisch-deutsches > Adonis

  • 3 alabetes

    alabētēs, ae, m. (ἀλάβης), ein Fisch im Nil, der Aalwels (Silurus anguillaris, L.), Plin. 5, 51.

    lateinisch-deutsches > alabetes

  • 4 alausa

    alausa, ae, f., ein kleiner Fisch in der Mosel, die Alse, franz. alose (Clupea alosa. L.), Auson. Mos. 127. Ps. Gargil. de medic. 62 in.

    lateinisch-deutsches > alausa

  • 5 Antipolis

    Antipolis, is, Akk. im, f. (Ἀντίπολις), Stadt der Massilier im narbonensischen Gallien, berühmt durch die hier bereitete, von Feinschmeckern hochgeschätzte Muria (vom dort gefangenen Fisch thynnus, Plin. 31, 94), j. Antibes, Mela 2, 5, 3 (2. § 76). Tac. hist. 2, 15. – Dav. Antipolitānus, a, um, aus Antipolis, antipolitanisch, thynni A. (s. vorher). Mart. 4, 89, 5 u.a.

    lateinisch-deutsches > Antipolis

  • 6 aper [1]

    1. aper, aprī, m. (ahd. ëbur, nhd. Eber), I) das wilde Schwein (Ggstz. vulgaris sus), das männliche, der Eber, der Keiler (Ggstz. femina sus), u. das weibliche, die Bache, dessen Fleisch (bes. das des lukanischen, umbrischen u. etrurischen, auch laurentischen) zu den Lieblingsgerichten der Römer gehörte (animal propter convivia natum, Iuven. 1, 141), dentes (Hauer) apri, Petr. u.a.: aper Erymanthius, Cic.: aper eximiae od. ingentis magnitudinis, Val. Max.: canis ad aprum faciens, Sen. rhet.: cervorum aprorumque venatores, Veget. mil.: aprum ferire, Ov.: aprum venabulo excipere, Quint.: saetigeros apros figere, Inscr.: cum videam, quam suspensi sint, quo modo aper a coquo exeat (aus der Küche kommt), Sen. – Sprichw., uno in saltu duos apros capere, zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, Plaut. Cas. 476: liquidis immittere fontibus apros, etwas Verkehrtes, Unbesonnenes tun, Verg. eccl. 2, 59. – Das Bild eines Ebers als Feldzeichen der röm. Legionen, Plin. 10, 16. – II) übtr., ein uns unbekannter, dem Eber ähnlich sehender Fisch, Plin. 11, 267. Vgl. apriculus. – / aper als masc. auch von der Bache bei Varr. LL. 8, 47. Phaedr. 2, 4, 9 (vgl. v. 3). Val. Max. 1, 7. ext. 4. Petr. 40, 3.

    lateinisch-deutsches > aper [1]

  • 7 aphye

    aphyē, ēs, f. (ἀφύη), ein kleiner Fisch, der Spierling, Schmelt (Salmo eperlanus, L.), Plin. 31, 95; 32, 145: spät. Nbf. apua, ae, f., Apic. 4, 131 (dazu Schuch).

    lateinisch-deutsches > aphye

  • 8 apriculus

    apriculus, i, m. (Demin. v. aper), ein dem wilden Schweine ähnlich sehender Fisch, Enn. heduph. 1, 5 (Ennii Rell. p. 166 ed. Vahlen): piscis apr., Apul. apol. 34. Vgl. aper no. II.

    lateinisch-deutsches > apriculus

  • 9 aquila

    aquila, ae, f. (viell. fem. v. aquilus), der Adler, Aar, I) eig., in der Mythol. Jupiters Blitzträger (Falco Melanaëtus, L.), Cic., Liv. u.a. – Sprichw., aquilae senectus, ein frisches u. rüstiges hohes Alter, »ewig junge Adlerkraft« (Jacob), weil der Adler auch im hohen Alter kräftig bleibt, Ter. heaut. 521. – II) übtr.: I) der Adler, das Hauptfeldzeichen jeder röm. Legion, aquila argentea, Cic.: Romanae aquilae signifer, Ov.: aquilam ferre decimae legionis, Caes.: aquilam quartae legionis inferre, Cic.: aquilam conservare, defendere, hostibus prodere, Caes.: hic statui volo primum aquolam, hier will ich zuerst Posto fassen, Plaut. Pers. 759. – Meton., a) die Legion, tredecim aquilae, Auct. b. Hisp. 30, 1: hāc mercede corruptae aquilae, Plin. 13, 23: victrices aquilae, Lucan. 5, 238. – b) die Stelle des Adlerträgers, locuples aqu., Iuven. 14, 197. – 2) der Adler, ein Gestirn, Cic. Arat. 372 (wo Genet. Aquilai). – 3) ein Fisch aus dem Geschlechte der Rochen, der Meeradler (Raia Aquila, L.), Plin. 9, 78. – 4) t. t. der Baukunst, aquilae, die am hintern Giebelfeld (tympanum) in halberhabener Arbeit ausgeführten Adler (des Jupiter) an der Vorder- u. Hinterseite des Tempels des Jupiter Capitolinus, die den Giebel (fastigium) gleichs. zu tragen schienen, Tac. hist. 3, 71.

    lateinisch-deutsches > aquila

  • 10 aquilonius

    aquilōnius, a, um (aquilo), I) nördlich, regio (Ggstz. regio australis), Cic. de nat. deor. 2, 50. Liv. 40, 58, 8: frigedo, Varr. sat. Men. 77: frigus, Solin. 9, 2: hiems, Plin.: pars, Nordseite, Solin., Augustin. u. Cael. Aur.: Piscis, ein Gestirn, der nördliche Fisch, Col. – II) Aquilōnius, zum Aquilo (als Person) gehörend, proles, Kalaïs u. Zetes, Prop. 1, 20, 25. Val. Flacc. 4, 462 u. 501: so pignora, Stat. Theb. 5, 432.

    lateinisch-deutsches > aquilonius

  • 11 attilus

    attilus, ī, m., ein außerordentlich großer Fisch im Po, von den Anwohnern jetzt (nach Hard.) Ladano u. Adello gen., Plin. 9, 44.

    lateinisch-deutsches > attilus

  • 12 aurata

    aurāta, ae, f., ein Fisch, der Goldbrassen, die Goldforelle (Sparus aurata, L.), Cels. 2, 18. Col. 8, 16, 2. Plin. 9, 58. Mart. 13, 90. Apic. 4, 151 (dazu Schuch): piscis aurata, Apic. 10, 473 u. 474: aur. pulcherrima, Hier. ep. 71, 1: auch orata geschrieben, Fest. 182 (b), 13.

    lateinisch-deutsches > aurata

  • 13 bancus

    bancus, ī, m., ein unbekannter Fisch, Cael. Aur. acut. 2, 37, 210.

    lateinisch-deutsches > bancus

  • 14 barbulus

    barbulus, ī, m. (Demin. v. barbus) = φάγρος ἰχθύς, ein in Istrien marmora, in Venetien dentale gen. Fisch (Gadus barbatus, L.), Gloss. II, 28, 21.

    lateinisch-deutsches > barbulus

  • 15 batia

    batia, ae, f., ein uns unbekannter Fisch, Plin. 32, 77 u. 145.

    lateinisch-deutsches > batia

  • 16 chalcis [1]

    1. chalcis, idis, Akk. Plur. idas, f. (χαλκίς), I) ein Fisch aus der Gattung der Heringe, Col. u. Plin. – II) eine Eidechsenart mit kupferfarbigen Flecken auf dem Rücken (Chamaesaura Chalcis, Schneid.), Plin. 29, 102 D. (Jan chalcidicen); 32, 30.

    lateinisch-deutsches > chalcis [1]

  • 17 chrysophrys

    chrȳsophrys, Akk. yn, m. (χρύσοφρυς), ein Fisch mit einem goldenen Fleck über den Augen (Sparus aurata, L.), Ov. hal. 111. Plin. 32, 152.

    lateinisch-deutsches > chrysophrys

  • 18 citharus

    citharus, ī, m. (κίθαρος), ein Fisch, eine Art Scholle, Plin. 32, 146.

    lateinisch-deutsches > citharus

  • 19 corroco

    corroco, ōnis, m., ein uns unbekannter Fisch, Auson. ep. 4, 60. p. 161, 11 Schenkl.

    lateinisch-deutsches > corroco

  • 20 cossyphus

    cossyphus, ī, m. (κόσσυφος), die Amsel, rein lateinisch merula, Plin. Val. 5, 26 (wohl irrtümlich als Fisch).

    lateinisch-deutsches > cossyphus

См. также в других словарях:

  • Flussbarsch — Flụss|barsch, der: im Süßwasser lebender Barsch. * * * Flussbarsch,   Pẹrca fluviatilis, in Fließ und Stillgewässern Eurasiens weit verbreiteter Barschartiger Fisch von bis zu 30 cm, maximal 45 cm Länge, grünlich mit dunklen Querstreifen,… …   Universal-Lexikon

  • Flusskilometer — Flụss|ki|lo|me|ter, der: einen bestimmten Punkt der [schiffbaren] Strecke eines Flusses bezeichnende Kilometerangabe: der Havarist liegt bei F. 7,5 quer zur Fahrrinne. * * * Flụss|ki|lo|me|ter, der: einen bestimmten Punkt der [schiffbaren]… …   Universal-Lexikon

  • Flunder — Flụn·der die; , n; ein bräunlicher (Speise)Fisch mit sehr flachem Körper <etwas ist platt wie eine Flunder> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Flunder — Flụn|der, die; , n (ein Fisch) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Flussfisch — Flụss|fisch …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Flussfisch — Flụss|fisch 〈m. 1〉 in Flüssen lebender Fisch * * * Flụss|fisch, der: in ↑ Flüssen (1) lebender Fisch; Süßwasserfisch. * * * Flụss|fisch, der: in Flüssen (1) lebender Fisch; Süßwasserfisch …   Universal-Lexikon

  • Flunder — Flụn|der 〈f. 21; Zool.〉 Angehörige einer weitverbreiteten Art der Plattfische: Pleuronectes flesus [<spätmhd. flunder, fluoder, fluder, engl. flounder <germ. *flunþon; zu idg. *plat „flach sein“; verwandt mit Fladen, Flöz, flach] * * *… …   Universal-Lexikon

  • Spanische Influenza — Die Spanische Grippe war eine weltweite Pandemie, die zwischen 1918 und 1920 durch einen ungewöhnlich virulenten Abkömmling des Influenzavirus (Subtyp A/H1N1) verursacht wurde und mindestens 25 Millionen Todesopfer forderte. In einer Bilanz in… …   Deutsch Wikipedia

  • Spanische Grippe — Polizisten in Seattle während der Spanischen Grippe im Dezember 1918 …   Deutsch Wikipedia

  • flüchten — abspringen; verschwinden; (sich) vom Acker machen (umgangssprachlich); den Fisch machen (umgangssprachlich); fliehen; (sich) zurückziehen; türmen (vor); …   Universal-Lexikon

  • Kabuler Zoo — Kabuls Zoo – Außenansicht Der Kabuler Zoo (persisch ‏ باغ وحش کابل‎) (Bāgh e Vahsch e Kābol) wurde im Jahr 1967 in Kabul (Afghanistan) eröffnet und legte seinen Schwerpunkt auf die inländische Tierwelt. Im Jahr 1972 lag die Zahl der Besucher …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»